Hoffnung nie verlieren !

"Ein Urteil nach 25 Jahren" Bauernzeitung, 5.Woche 2016, von Hajo Wegner
Hierzu vorab eine Anmerkung der ARE :
"Der "Fall Specht" aus Dolgenbrodt im Land Brandenburg macht die blamable , menschenverachtende Handlungsweise von Justiz und Verwaltung in den jungen Ländern der vereinigten Bundesrepublik Deutschland überdeutlich. Der Fall und sein letzlich positives, wenngleich viel zu spätes Ende, belegt auch die Notwendigkeit, alle Möglichkeiten ausdauernd zu nutzen, um dem Recht doch noch zum Durchbruch zu verhelfen. Viele Betroffene von Verfolgungs- und Enteignungsunrecht können leider mangels eigener Finanzmittel ihre Initiativen nicht zu Ende führen.Sie werden mit der "Kostenkeule" ausgeschaltet.- So gesehen, macht der Fall aber deutlich, wieviel Forschungs- und Auklärungsarbeit noch zu leisten ist, ehe der Rechsstaatwenigstens etwas mehr vom Kopf auf die Füße gestellt ist. Ähnliche Fälle wie dieser werden in unserem Zeitzeugen- Archiv gesammelt und im Rahmen von Musterverfahren zur strafrechtlichen Rehabiltierung zur Entscvheidung gebracht."

AnhangGröße
Ein Urteil nach 25 Jahren .pdf745.16 KB